60 Jahre Collegium Musicum: Ende der Ära Pittie, Ernst von Marshall

  Gemeinschaftskonzert zum Jubiläum Urheberrecht: © Collegium Musicum   Profilbild Hubert Pittie Urheberrecht: © Collegium Musicum Hubert Pittie (genannt „Hub“) leitete das Ensemble von 1994 bis 2015  
Chor und Orchester in Kirche Urheberrecht: © Simon Koch Sommerkonzert 2013 aus der Jakobskirche zu Aachen
 

Der langjährige Dirigent Hub. Pittie bot zu seinem 16-jährigen Jubiläum als Leiter des Ensembles eine Chorbearbeitung von „Serenade to Music“ sowie das selten aufgeführte Trompetenkonzert von Wal-Berg und die berühmte 2. Symphonie von Felix Mendelssohn-Bartholdy dar.

Besondere Aufmerksamkeit bekam 2010 die Aufführung der „unvollendeten 2. Symphonie“ des 1864 in Aachen jung verstorbenen Komponisten Norbert Bergmüller durch das Orchester. Robert Schumann persönlich hatte ihn als vielversprechenden Künstler seiner Generation hervorgehoben und einen Teil der Instrumentierung vorgenommen. Die Aufführung durch das Collegium Musicum war erst die sechste seit der Premiere des Stücks im Jahr 1864.

Zum 60-jährigen Jubiläum des Collegium Musicum wurde mit vier Konzerten ein über das ganze Semester verteiltes Programm aufgeführt. Dieses spiegelte die Vielseitigkeit des Collegium Musicum wider. Unter anderem wurde Karl Jenkins´ monumentale Messe „The Armed Man“ in Zusammenarbeit mit Maastricht dargeboten.

Im Wintersemester 2014 übernahm Prof. Thomas Gries die akademische Leitung des Ensembles von Prof. Haberstroh, der diese Position 18 Jahre lang innegehabt hatte. Im Sommersemester 2015 endete die langjährige Arbeit Hub. Pitties und der Düsseldorfer Ernst von Marschall übernahm den Taktstock. Nach seinem Debüt mit einem deutschen Liederprogramm aus 500 Jahren (Chor) sowie u.a. der 5. Sinfonie „Reformation“ von Mendelssohn (Orchester) brachte von Marschall Johann Sebastian Bachs Matthäus-Passion als Kooperation des CM-Chores mit dem Jugendsinfonieorchester der Tonhalle Düsseldorf und der HfMT Köln zur Aufführung. Dieses Konzert wurde zudem als Livestream in der Türkei, Neuseeland, Südafrika, Kambodscha und weiteren Ländern verfolgt.

In den folgenden Semestern folgten u.a. „Die erste Walpurgisnacht“ (Felix Mendelssohn Bartholdy), „Messe für zwei vierstimmige Chöre“ (Frank Martin), die 2. Sinfonie von Johannes Brahms und das Cellokonzert von Antonin Dvořák mit einer Studierenden der RWTH als Solistin. Ein besonderes Highlight für das Orchester war ein im November 2016 in Prag begonnener Austausch mit dem akademischen Orchester der ČVUT Prag. Ein Jahr später kam das Orchester nach Aachen und erfreute das Publikum in Anwesenheit der Rektoren beider Hochschulen mit einem gemeinsamen Programm.